Häufige Fragen und Antworten zu LAMPE Kanaldichtkissen und Absperrblasen

Wo kommen Kanaldichtkissen und Absperrblasen zum Einsatz?

Kanaldichtkissen und Absperrblasen kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwasserkanal schnell und unkompliziert abgesperrt werden muss. Zum Beispiel bei Kanalsanierung, bei Dichtheitsprüfungen, bei Löschwasserrückhaltungen oder bei Umweltunfällen.

Wie sind Dichtkissen (LAMPE Geräteserie mit Doppelkonus) und Absperrblasen (LAMPE Mini-Serie) grundsätzlich zu unterscheiden?

Absperrblasen sind befüllbare Rohrabsperrgeräte aus dehnbarem Material mit oder ohne Durchleitmöglichkeit für Wasser oder Luft. Dichtkissen und Rohrabsperrkissen sind befüllbare Rohrabsperrgeräte aus nicht dehnbarem Material mit oder ohne Durchleitmöglichkeit für Wasser oder Luft. Dank dieser Technik bieten Kanaldichtkissen einige gravierende Vorteile gegenüber Absperrblasen.

Wie werden Kanaldichtkissen und Absperrblasen betrieben?

Grundsätzlich handelt es sich bei beiden Produkten um pneumatische Absperrgeräte, die mit Luft zu betreiben sind. Ein hydraulischer Betrieb mit Wasser kann zwar als Alternative in Betracht gezogen werden, ist allerdings auf Grund des hohen Gewichtes von Wasser und vor allem auf Grund des schwierigen Entlüftens der Geräte nur sehr schwer praktikabel.

Was sind die größten Vorteile von Kanaldichtkissen gegenüber Absperrblasen?

Sie müssen nicht zusätzlich gegen Ausschub gesichert werden, das heißt: im Gegensatz zu Absperrblasen benötigen Sie keinen Verbau. Kanaldichtkissen sind für alle Rohrprofile geeignet, Absperrblasen können ausschließlich in runden Rohren verwendet werden. Kanaldichtkissen haben eine weitaus höhere Lebensdauer als herkömmliche Absperrblasen. Besonders in größeren Rohrdurchmessern empfiehlt sich immer der Einsatz von Kanaldichtkissen mit Doppelkonus, da diese in größeren Dimensionen auf Grund ihres Gewichtes und ihrer Flexibilität sehr viel einfacher zu handhaben sind.

Wie werden Dichtheitsprüfungen von Abwasserkanälen mit Kanaldichtkissen und Absperrblasen durchgeführt?

Dichtheitsprüfungen werden nach gängigen Vorschriften (z.B. EN 1610, DWA-A 139, ATV m143, etc.) mit Luft oder Wasser durchgeführt. Dabei kommen entweder ein Absperrgerät und ein Gerät mit Bypass (Prüfkissen, Prüfblase) bei Dichtheitsprüfungen mit Luft oder Vakuum, bzw. 2 Geräte mit Bypass bei Dichtheitsprüfungen mit Wasser, zum Einsatz.

Welche Zubehörteile werden zum sicheren Betrieb benötigt?

Zum sicheren Betrieb empfehlen wir immer eine entsprechende Sicherheitsarmatur mit Manometer und Sicherheitsventil sowie ein zum verwendeten System passenden Füllschlauch zu verwenden, so wie es z.B. in der BGI 802 vorgeschrieben ist.

Welche Prüfvorschriften gelten für pneumatische Rohrabsperrgeräte?

Grundsätzlich sind alle Geräte nach dem Einsatz einer optischen Inspektion sowie einem kleinen Sicherheitstest zu unterziehen. Alle pneumatischen Rohrabsperrgeräte sind mindestens einmal jährlichen durch einen Sachkundigen auf ihren arbeitssicheren Zustand zu prüfen. Geräte und Zubehörteile, deren Sachkundigenprüfung länger als ein Jahr zurück liegen, dürfen nicht eingesetzt werden (s. BGI 802). Sachkundige sind dabei Personen, die auf Grund ihrer fachlichen Ausbildungen und Erfahrungen ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der Rohrabsperrgeräte haben und mit den einschlägigen staatlichen Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften und allgemein anerkannten Regeln der Technik so weit vertraut sind, dass sie den arbeitssicheren Zustand der Rohrabsperrgeräte beurteilen können. Darüber hinaus empfehlen wir, alle Kanaldichtkissen und Absperrblasen spätestens nach 5 Jahren zur Herstellerprüfung einzuschicken! Alle Prüfergebnisse sind zu dokumentieren und bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren.